b Biographisches

 
 

 
 
 
 
 

Lebenslauf


 
 
 
 
 
 

Gerald Eckert, geboren 1960 in Nürnberg, studierte nach dem Abitur zunächst Physik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, von 1985 bis 1990 Violoncello, Klavier und Dirigieren am Konservatorium in Nürnberg und von 1987 bis 1992 Mathematik an der Universität Erlangen-Nürnberg.
Von 1989 an studierte er Komposition bei Wilfried Jentzsch. Nach Kompositionsstudien bei Walter Zimmermann (an der Folkwang-Hochschule Essen) studierte er von 1992 bis 1995 an der Folkwang-Hochschule Essen Komposition bei Nicolaus A. Huber und elektroakustische Komposition bei Dirk Reith.
Er nahm an verschiedenen Kompositionskursen bei James Dillon, Brian Ferneyhough und Jonathan Harvey teil.
1996/97 verbrachte er einen Arbeits- und Forschungsaufenthalt am CCRMA (Center for Computer Research in Music and Acoustics) der Stanford Universität Kalifornien/ USA. 1998 war er Dozent bei den Internationalen Ferienkursen in Darmstadt und auf dem "International Festival and Seminar"in Akiyoshidai/ Japan. 2000/ 01 hatte er einen Lehrauftrag an der TU Darmstadt (Komposition und Architektur) inne.
2006 war er Composer in residence bei den Züricher Tagen für Neue Musik. Er realisierte u.a. Projekte für das Netzwerk Neue Musik (2008) sowie verschiedene intermediale Arbeiten (Tanzprojekte, Installationen, etc.).
Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise,  unter anderem einen Preis beim Luigi-Russolo Wettbewerb 1993/ Italien, den "C.Gulbenkian Prize 1993"/ Portugal, den 3.Preis beim NDR-Musikpreis 1994 sowie die Auswahl zu den Weltmusiktagen1995, 2004 und 2008. 1995 folgte ein Stipendium der Fondation Royaumont /Frankreich. 1996 erhielt er den Kranichstein-Preis und wurde für die ICMC in HongKong1996 und Singapur 2003 nominiert. 1997 erhielt er den 3. Preis beim internationalen Kompositionswettbewerbder der Biennale '97 Hannover. 1999 erhielt er ein Stipendium der Heinrich-Strobel-Stiftung, 2003 einen Preis (honorable mention) beim "Salvatore Martirano Competition"/ USA und einen ersten Preis beim 30th International composition Competition Bourges 2003/ Frankreich. 2005 erhielt der den ersten Preis beim int. "Elisabeth Schneider" Kompositionswettbewerb Freiburg, ein Stipendium der Akademie der Künste Berlin und den 1. Preis des Kompositionswettbewerbes Stuttgart 2005 oder den 2. Preis des Kompositionswettbewerbes des >SYNC. Festivals 2015 in Jekaterinburg/ Russland. Er erhielt ein Stipendium der Bundeskulturstiftung für das Centro Tedesco Venedig 2006, ein Stipendium des Landes Niedersachsen für Schreyahn 2009, ein Stipendium des Auswärtigen Amtes für die Villa Aurora Los Angeles 2010, ein Stipendium für die Villa Serpentara/ Rom (Olevano Romano) 2010, ein Stipendium - des Landes Mecklenburg-Vorpommern - für das Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop 2013.
Gerald Eckert hatte Aufführungen auf Festivals wie Ars Musica Brüssel, Eclat Festival Stuttgart, Transit-Festival Leuven, Ultraschall Berlin, Musica Strasbourg, Inventionen Berlin, Internationale Ferienkurse Darmstadt, Futura Festival Crest/ Frankreich, Dresdner Tage für zeitgenössische Musik, Discoveries Aberdeen, Tage für Neue Musik Zürich, "Melos-Ethos" Festival Bratislava, Sonorities Belfast/ Nordirland, "Bernaola" Festival/ Spanien, "Slowind" Festival/ Slowenien Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik, CCRMA (Stanford), Stichting Logos Gent, Musica Scienza Rom, voix nouvelles Royaumont/ Frankreich, etc.
Er arbeitete und arbeitet zusammen mit Orchestern, Ensembles und Interpreten wie der NDR-Philharmonie, Klangforum Wien, Ensemble Modern, Ensemble Aventure, Ensemble Recherche, Ensemble SurPlus, Ensemble 21/ NY, Ensemble L'art pour l'art, Ensemble Ascolta, Ensemble reflexion K, Musikfabrik NRW, ensemble reflexion K, Irvine Arditti, Garth Knox, Teodoro Anzellotti u.a.
2013 erschien eine Monographie unter dem Titel: "An den Rändern des Maßes - der Komponist Gerald Eckert" beim Wolke Verlag.
CDs erschienen u.a. bei den Labels ambitus (2003), col legno (2000 und 2004), NEOS (2008), Edition Zeitklang (2006 und 2008) und mode records (2016).
Seit 1989 arbeitet er auch an eigenen Bildern und realisierte von 1994 an verschiedene Austellungen und Installationen. Kataloge erschienen 1995, 2006, 2007 und 2014.
Gerald Eckert ist Mitinitiator des "Chiffren"-Festivals Kiel 2006 und der "Provinzlärm"-Festivals Eckernförde 2007, 2009, 2011, 2013 und 2015.
Von 2012 bis 2014 hatte er eine Professur für Komposition an der Chung-Ang University in Seoul - Anseong/ Süd-Korea inne.


 
 
 
 
 
back to top